in

Diese 10 Fakten aus Disney „Der König der Löwen“ kanntet ihr noch nicht!

Foto: Disney

Heute Abend 20:15 RTL ist es wieder soweit. Der Disney-Zeichentrick-Klassiker König der Löwen läuft im TV. Das Werk um den Löwen Simba gilt als der kommerziell erfolgreichste Zeichentrickfilm weltweit. Was viele Zuschauer jedoch nicht wissen: Im ursprünglichen Drehbuch waren einige Dinge ganz anders vorgesehen. Hier kommen zehn Fakten über „König der Löwen“!

1. Die erste Szene mit dem Song „Circle of Life“ sollte nur aus Dialogen bestehen.

Sänger Elton John bei einem Konzert in London 2017
Sänger Elton John bei einem Konzert in London 2017 Foto: WENN

Als die Regisseure Roger Allers und Rob Minkoff jedoch Elton Johns (71) Version hörten, entschieden sie sich, den Einstieg des Films musikalisch zu gestalten.

2. Die Original-Stimmen von Mufasa und Sarabi spielten schon anderswo ein Herrscherpaar.

Simba und Nala aus "König der Löwen"
Simba und Nala aus „König der Löwen“ Foto: Disney

James Earl Jones (Mufasa) und Madge Sinclair (Sarabi) verkörperten in der US-amerikanischen Filmkomödie „Der Prinz aus Zamunda“ die Rollen des Königs und der Königin. Ursprünglich war Sean Connerys (88) Stimme für die Figur Mufasa vorgesehen.

3. Das Lied „Hakuna Matata“ stand nicht im Drehbuch.

Szene aus "Der König der Löwen"
Foto: Disney Company

Regisseur Rob Minkoff konnte sein Team nicht davon überzeugen, ein Lied nur über das Verspeisen von Käfern zu machen. Irgendwann kam die Idee mit dem afrikanischen Spruch „Hakuna Matata“ auf, was so viel bedeutet wie „Es gibt keine Probleme“. Somit wurde dem Song eine angenehmere Note verliehen.

4. Das Erstellen einer Zweieinhalb-Minuten-Szene dauerte knapp drei Jahre.

Scar und Simba aus "König der Löwen"
Foto: Disney Company


In der Szene vor Mufasas Tod setzt der dahinscheidende Löwenkönig alles daran, seinen Sohn Simba vor einer riesigen Ansammlung von Antilopen zu retten. Für die Bewegungen der Herde mussten die Animateure extra ein neues Programm erstellen.

5. Simba sollte eigentlich von einer anderen Figur gerettet werden.

Simba und Scar in "König der Löwen"
Foto: Disney Company

In einem der ersten Skripte des Films hatte Simbas Freundin Nala noch einen kleinen Bruder namens Mheetu, der die Hauptfigur aus der Antilopenherde herausholen sollte.

6. Es wurden echte Tiere ins Studio geholt.

König der Löwen
Foto: Disney Company

Der Wildlife-Experte Jim Fowler brachte afrikanische Tiere mit in die Disney-Studios. Unter anderem dienten Löwen dem Animationsteam als Modelle.

7. Rafiki ist eine Affen-Neuschöpfung.

"König der Löwen"-Filmposter
Foto: Disney Company


Zu welcher Affenart gehört eigentlich der weise Rafiki? Er ist eine Kreuzung aus Mandrill und Pavian, da echte Mandrille keine Schwänze haben.

8. Mickey Mouse versteckt sich in „König der Löwen“.

Pumba und Timon in "König der Löwen"
Foto: Disney Company


Das Erdmännchen Timon findet unter einem Baum einen kleinen gelben Käfer, der die Ohren von Mickey Mouse auf dem Rücken hat.

9. Der Vogel Zazu und Mr. Bean haben etwas gemeinsam.

Rowan Atkinson als Mr. Bean
Rowan Atkinson als Mr. Bean Foto: WENN


Nämlich die Stimme! Rowan Atkinson (63) spielte in den 90ern nicht nur seine Parade-Rolle des tollpatschigen Engländers, sondern hauchte auch Zazu Leben ein.

10. „Pocahontas“ wurde zeitgleich produziert.

Disney's Pocahontas
Pocahontas Foto: Disney Company

Disney ließ erfahrenere Animateure an „Pocahontas“ arbeiten, da die Produktionsfirma glaubte, dass „König der Löwen“ weitaus weniger Erfolg haben würde.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

„Dann kam die BACHELORETTE-KACKE“, bittere Abrechnung von Filip Pavlovic – „LUXUSKNAST“

Breaking News: Johannes Haller bestätigt Trennung von Yeliz – „Bin ausgezogen“