in ,

So war es wirklich „The Greatest Showman“ Die wahre Geschichte!

Das Musical Greatest Showman läuft aktuell auf Sat.1, in dem Hugh Jackman P.T. Barnum spielt. Wir erklären euch, was hinter der Geschichte des Films steckt.

Neben einem hochkarätig besetzten Cast rund um Michelle Williams, Zac Efron und Rebecca Ferguson spielt Hauptdarsteller Hugh Jackman den Geschäftsmann und Zirkuspionier P.T. Barnum. Bei den Golden Globes ist der Film bereits für 3 Trophäen nominiert, darunter Jackman als bester Schauspieler sowie „This Is Me“ als bester Song. Der Text dieses Original-Songs vermittelt in Greatest Showman die moralische Botschaft, dass jeder Mensch so akzeptiert werden soll, wie er ist, sei es eine Frau mit Bart oder ein kleinwüchsiger Schausteller. Doch war das wirklich Barnums Motivation? Wir gehen für euch den Hintergründen zum Film nach und erklären euch, was die Person des P.T. Barnum, der oft als Begründer des Showbusiness bezeichnet wird, wirklich ausgemacht hat.

Wer ist P.T. Barnum?

Phineas Taylor Barnum kam am 05.07.1810 in Bethel im US-Bundesstaat Connecticut zur Welt und dachte sich schon in seinen Zwanzigern sein erstes Geschäftsmodell aus. Später brachte er wöchentlich eine Zeitung, The Herald of Freedom, heraus. Doch Barnums Traum war eigentlich eine Karriere im Entertainment-Business. 1835 ergab sich für ihn diese Möglichkeit, als er die blinde und halbseitig gelähmte Sklavin Joice Heth zur Schau stellte und behauptete, sie sei die 161-jährige ehemalige Krankenschwester von George Washington. Barnum ließ Heth 10 bis 12 Stunden am Tag arbeiten, bis sie bereits ein Jahr später im Alter von 80 Jahren starb. Bei einer öffentlichen Autopsie „bewies“ Barnum schließlich, dass Joice Heth gerade einmal halb so alt war, wie er behauptet hatte. (via Smithsonian.com )

1841 erwarb P.T. Barnum das Scudder’s American Museum, gab ihm kurzerhand den Namen Barnum’s American Museum und nutzte die Räumlichkeiten, um weitere Schausteller als Zuschauerattraktionen für sich arbeiten zu lassen. Dazu zählten unter anderem siamesische Zwillinge, ein Riese sowie der kleinwüchsige Charles Stratton, der eigentlich erst vier Jahre alt war, den Barnum aber als den kleinsten 11-Jährigen der Welt verkaufte. Stratton wurde als General Tom Thumb bekannt und imitierte unter anderem berühmte Persönlichkeiten wie Hercules oder Napoleon (via Daily Mail ). In Greatest Showman wird Charles Stratton als 22-jähriger Mann mit Mikrosomie dargestellt und von Sam Humphrey verkörpert. 

Erst im Alter von 60 Jahren widmete sich P.T. Barnum dem Zirkus-Business. In Wisconsin gründete er 1870 den Wanderzirkus „P.T. Barnum’s Grand Traveling Museum, Menagerie, Caravan & Hippodrome“, später bekannt als „Barnum’s Greatest Show on Earth“. Als erste Manege mit drei Ringen war die Show der bis dato größte Zirkus. Zur Schau stellte Barnum dieses Mal nicht nur seine „Freaks“, sondern auch den afrikanischen Elefanten Jumbo und diverse Akrobaten. Disney Channel-Star Zendaya spielt eine solche Akrobatin im Film Greatest Showman, die Trapezkünstlerin Anne Wheeler, die allerdings auf keiner wahren Person beruht.


Welche Charaktere in Greatest Showman beruhen auf echten Persönlichkeiten?

Neben Hugh Jackman als P.T. Barnum, Sam Humphrey als Charles Stratton und Rebecca Ferguson als Jenny Lind gibt es in Greatest Showman weitere Charaktere, die nach einem wahren Vorbild kreiert wurden. Michelle Williams schlüpft in die Rolle von Barnums Frau Charity, die sich hauptsächlich um die gemeinsamen Töchter und den Haushalt kümmerte, während ihr Ehemann seinen Geschäften nachging. Charity starb im November 1873, woraufhin Barnum erneut heiratete. Keala Settle, die im Film den Song „This Is Me“ singt, basiert auf der bärtigen Frau Lettie Lutz. Lutz hieß eigentlich Annie Jones und feierte eine 36-jährige Karriere im Showbusiness. Viele Jahre davon verbrachte sie im Zirkus von Barnum. Außerdem mit von der Partie sind Paul Sparks als Journalist und Gründer des New York Herald, James Gordon Bennett, sowie Luciano Acuna Jr. als Fedor Jeftichew, dem sogenannten „Dog-faced Boy“. 

Wegen der vielen negativen Seiten von P.T. Barnum und seinem Leben als Impresario darf das Musical Greatest Showman keinesfalls als Autobiographie verstanden werden. Auch wenn viele der Charaktere von wahren Persönlichkeiten inspiriert worden sind, wurden etliche Schausteller, die Barnum ausgenutzt hat, gänzlich weggelassen. Nichtsdestotrotz war Barnum ein Wegbereiter des Showbusiness und lebte wie viele andere den amerikanischen Traum. Die Drehbuchautoren Jenny Bicks und Bill Condon wandelten seinen Werdegang in eine bunte und mit mitreißenden Songs bespickte Geschichte um, die ihr euch jetzt im Kino anschauen könnt.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

„The Greatest Showmann“ Hugh Jackman schwul? Ehefrau spricht Klartext!

Keine Trennung – Bachelor-Paar Marco Cerullo und Christina Grass doch noch zusammen?