in , , , ,

Wurst gegen Schwanz – Chris Töpperwien und Nico Schwanz kämpfen beim „Roast Battle“

Foto: Comedy Central

Am späten Freitagabend, 3. April, steigen bei „Comedy Central“ wieder zwei Promis zu einem deftigen „Roast Battle“ gegeneinander in den Ring: Chris Töpperwien und Nico Schwanz werden sich mit Unfreundlichkeiten überhäufen. Wer da wohl zuerst die Nerven verliert? Kurz vor Ausstrahlung, der bereits aufgezeichneten Sendung, werden jedenfalls beim Interview am Freitag immer noch Spitzen verteilt. Zum Beispiel wenn Nico gefragt wird, ob er vor seinem ersten Auftritt als Comedian nervös gewesen sei?

Also ich muss sagen dass ich bei den Proben viel nervöser war als beim tatsächlichen Aufttitt. Da war ich wirklich relaxt. Vielleicht auch weil ich gemerkt habe dass der Chris vor Nervosität fast aus allen Nähten geplatzt ist.

Nico Schwanz

Und einmal in Fahrt verrät Nico seinen fieseste Spitze gegen Chris:

Haha, die Namen für seine zukünftigen Pornofilme, in denen Chris die Hauptrolle spielen wird. Lange Schlange an der Wursttheke – wenn es bei Chris nicht mehr läuft, kann er mich gerne als Regisseur in seinem Debüt-Filmchen engagieren.

Nico Schwanz
Foto: Comedy Central

Chris und Nico schenken sich nichts

Wie hast du reagiert, als du gehörst hast, dass du gegen Chris Töpperwien antreten wirst?

Ich fand es echt cool dass ich gegen Chris antreten durfte. Unter Freunden hat das etwas von einem Derby. Da kennt man auch die empfindlichen Stellen des anderen und kann anschließend länger sticheln.  Also ich habe mich lange drauf gefreut. 

Nico Schwanz

Warum ist Chris die perfekte Zielscheibe für sowas?

Wurst gegen Schwanz. Das sagt doch schon alles. Das passte für mich perfekt.

Nico Schwanz
Foto: Comedy Central

Und Chris sieht es nicht anders. Hat er sich darauf gefreut, Nico ein paar „Freundlichkeiten“ an den Kopf zu werfen?


Ich kenne Nico schon eine ganze Weile, umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich gerade IHN mal so richtig schön aufs Korn nehmen konnte. Wurst und Schwanz stehen sich manchmal näher als man denkt. Man darf dabei natürlich auch nicht vergessen, dass bei dieser Sendung der Spaß im Vordergrund steht.

Chris Töpperwien

Chris, für dich ist das „Roast Battle“ nicht ganz so neu, wie für die meisten Zuschauer in Deutschland oder?

Da ich selber seit zehn Jahren in den USA gewohnt habe und teilweise noch wohne, ist mir das Format des „Roastens“ natürlich bekannt gewesen. In seiner ursprünglichen Form in den USA haben mehrere Prominente einen Prominenten „geroastet“ und in die Mangel genommen. In dieser Variante war es „nur“ Gegner gegen Gegner. Aber gerade das empfand ich als eine ganz spannende Herausforderung.

Chris Töpperwien

Bist du privat ein entspannter Typ wenn dich andere verbal angreifen?


Sagen wir mal so, ich bin über die Jahre mit Sicherheit viel entspannter geworden. In der Vergangenheit haben mich Dinge viel schneller aufgeregt und ich habe auch nicht gezögert direkt die Retourkutsche zu geben. Mittlerweile sehe ich Angriffe auf mich entspannter, und kommentiere das meistens nicht mehr. aber wie heißt es so schön, solange die Leute über einen sprechen ist man nicht vergessen.

Chris Töpperwien

Nico würde sich gerne mit Bastian Yotta batteln

Übrigens nicht Chris, sondern Nico würde gerne mit Bastian Yotta in den Ring steigen. Auch Matthias Mangiapane und sogar Freundin Julia Prokopy würde er gerne als Gegner rösten. Na, wenn da nicht jemand Blut geleckt hat.

Foto: Comedy Central

„Roast Battle“ auf „Comedy Central“ am Freitagabend um 23 Uhr.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Cathy Hummels zu ihrem Gewichtsverlust: „Ich habe mich selbst unter Druck gesetzt“

Kate Merlan bei „Marco Schreyl“ über Benjamin Boyce & Ketchup-Krieg!