in , , ,

Johannes Haller testet den veganen Burger von „Burger King“ und entdeckt Schummelei

Johannes Haller lebt "jogan" - Fotos: Burger King und Instagram / Johannes Haller

Johannes Haller lebt seit einigen Monaten vorwiegend vegan. Es begann mit einem Abendessen mit seiner Liebsten Yeliz Koc, die Johannes bei „Bachelor in Paradise“ kennengelernt hatte. Beide hatten viel zu viel Fleisch auf ihren Tellern, konnten das gar nicht alles essen und waren traurig, dass dafür Tiere gelitten hatten. Es folgten ein paar Testwochen als Veganer, wobei die beiden feststellten, dass es in der veganen Küche unglaublich viel zu entdecken gibt und das Essen großartig schmeckt. Allerdings unterwegs machten sie die Erfahrungen, die alle Veganer gut kennen dürften, in vielen Restaurants gibt es einfach nichts. Und der Vorschlag einen Salat zu essen, ist ärgerlich, denn auch für einen Veganer ist ein Salat in der Regel eine Beilage.

Burger King und der „Rebel Whopper“

Um so erfreulicher ist es natürlich, wenn eine große Restaurant-Kette wie „Burger King“ jetzt endlich auch einen veganen Burger anbietet. Nach der erfolgreichen Einführung in den USA und Schweden gibt es jetzt auch in Deutschland seit dem 12. November den veganen „Rebel Whopper“ im Standartsortiment. Dafür bekam „Burger King“ sogar von der Tierrechtsorganisation PETA ein großes Lob. So sagt der 2. Vorsitzende von PETA-Deutschland Harald Ullmann: „Wir freuen uns sehr, dass Burger King nach unzähligen Kundenwünschen und Kampagnen von PETA mit dem ‚Rebel Whopper‘ endlich einen fleischfreien Burger in mehr als 2.500 Filialen anbietet. Damit setzt die zweitgrößte Fast-Food-Kette weltweit ein wichtiges Statement gegen das immense Tierleid in Ställen und Schlachthäusern und beweist, dass ein veganer Burger Patty den bekannten Produkten geschmacklich in nichts nachsteht.“

Johannes Haller macht den Test

Am heutigen Dienstag waren Johannes und Yeliz auf der Autobahn unterwegs und dort gibt es für Veganer normalerweise nichts, also freuten sie sich über den neuen Whopper vom „Burger King“. Doch Johannes entdeckte eine Schummelei: „Der ist nämlich gar nicht vegan.“ Auf dem „Rebel Whopper“ sei normalerweise nicht-vegane Mayonnaise drauf. Johannes habe seinen Burger jetzt mit Ketchup zubereiten lassen. So bekommt der Burger von Johannes nur zwei von fünf Sternen.

Ein ziemlich heftiger Schnitzer von „Burger King“, denn vegane Mayonnaise ist schließlich kein Hexenwerk und mittlerweile in jedem Supermarkt im Sortiment. Das sieht auch Ullmann genauso wie Johannes und appelliert: „Wir hoffen daher, dass Burger King den ‚Rebel Whopper‘ in naher Zukunft auch mit eifreier Mayonnaise anbieten und weitere pflanzliche Optionen einführen wird, denn die Zukunft ist vegan.“

Übrigens lebt Johannes nicht vegan, sondern „jogan“. Das hat er selbst erfunden und bedeutet, einmal in der Woche gibt es Fleisch, dann allerdings nur von allerbester Qualität und aus Bio-Haltung. Wer Johannes bei seinen ersten Schritten in die Welt der veganen Küche beobachten will, seine Kochversuche, ob gelungen oder nicht, gibt es ab sofort auf Youtube:

Update:

„Burger King“ nimmt dazu folgendermaßen Stellung:

Mit dem Rebel WHOPPER® richten wir uns an vornehmlich an Flexitarier, die ihren Fleischkonsum reduzieren, aber nicht zwingend auch Kompromisse beim Geschmackserlebnis machen wollen. Ja, das Patty des Rebel WHOPPER®‘s enthält keinerlei Fleisch. Es wird jedoch auf unseren für BURGER KING® bekannten Broilern, ähnlich wie unser Rindfleisch, zubereitet. Aufgrund dieser möglichen Kreuzkontaminationen deklarieren wir das Produkt nicht als vegan oder vegetarisch. Wie der klassische WHOPPER® auch, enthält der Rebel WHOPPER® zudem Mayonnaise und ist demnach nicht für eine vegane Ernährung geeignet.

Burger King

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Große Sorge um Jennifer Matthias – 15 Kilo Gewichtsverlust nach dem Tod von Jens Büchner

Schock! Adolf Hitler Tattoo bei Love Island Star Melissa?