in , ,

„BIG BROTHER“: Menowin Fröhlich ist raus! Suchtdruck oder Sorge um Familie?

Copyright: SAT.1

Menowin Fröhlich sorgte von Montag auf Dienstag für eine dramatische Nacht bei „Big Brother“ (BB). Noch zu Beginn der „Big Brother – Late Night Show“ auf SIXX hatte Senay Fröhlich voller Hoffnung über den Verbleib ihres Mannes im Big-Brother-Haus gesprochen. Menowin Fröhlich hatte zwar Auszugspläne gehegt, aber Senay schien überzeugt, dass ihre Botschaft an Menowin, dass er unbedingt bleiben solle, seine Auszugspläne gestoppt hätten. Voller Überzeugung betonte Senay ihre bedingungslose Loyalität zu Menowin:

Klar, ist es für Menowin jetzt schwierig, weil er nichts mitbekommt, außer so kleine Botschaften, was gerade abgeht. Aber ich hoffe, dass er drinnen bleibt und habe ihm ja auch die Botschaft geschickt, dass er weiterkämpfen soll und dass ich stolz auf ihn bin.

Senay Fröhlich
Foto: Instagram / Menowin Fröhlich

Moderator Jochen Bendel fragte Senay, wie das Leben mit Menowin unter Kokain in den letzten Wochen vor seinem Einzug in das Big-Brother-Haus gewesen sei und erhielt eine teilweise verstörende Antwort, die wohl nur noch mit Co-Abhängigkeit zu erklären sein dürfte:

Es ist halt keine gute Situation, immer so etwas zu sehen. Man hofft immer das Beste daraus zu machen. Und klar ist das für ihn sehr schwer, denn jeder hat irgendwie Probleme, der eine hat so ein Problem, er hat so ein Problem. Ich selbst bin auch Raucher, das ist für mich auch schwierig. Ich kann auch nicht von heute auf morgen aufhören damit. Und das, was er halt nimmt, ist halt noch schlimmer und schwieriger und es ist einfach eine Kopfsache. Ich stehe halt zu ihm, ich rede mit ihm, ich will ihn unterstützen. Aber nur er selbst kann es nur schaffen davon wegkommen, wenn er auch möchte. Ich stehe hinter ihm.

Senay Fröhlich

Moderator Jochen Bendel hakte nach, ob es ihr so wichtig sei, dass Menowin im BB-Haus bleibe, weil es eine Chance für die Ehe und die Beziehung sei, wenn Menowin bei BB und damit clean bleibe. Senay pflichtete Jochen bei:

Ja, ich würde sagen, das ist seine große Chance! Was für ihn eine große Sache ist, denn das ist wie eine Therapie, im Endeffekt, und er hat ja noch nie eine echte Therapie gemacht. Abgesehen von einer Achtwöchentlichen, die nichts gebracht hat. Er muss halt Leute haben, wie im Big-Brother-Haus, er kommt da nicht raus und schafft es dann so.

Senay Fröhlich

Es war rührend, wie Senay zu dem Zeitpunkt mit leuchtenden Augen verkündete, wie gut ihr Menowin vor allem durch die Unterstützung von Denny gefiel:

Ich bin mega-stolz auf ihn gerade, weil so etwas zu sehen, weil es einfach sein Wunsch ist, er braucht jemanden an seiner Seite und den hat er jetzt endlich gefunden, der ihm hilft zu trainieren und endlich abzunehmen. Daran hat es die ganze Zeit auch gehangen, weil er hat zu Hause die ganze Zeit nur 24 Stunden am Tag gesessen, er hat nichts gemacht, war gelangweilt und hat gegessen. So ist er jetzt motiviert von ihm und zieht das jetzt durch und ich weiß, dass er es auch schaffen wird. Er wird bleiben.

Senay Fröhlich
Copyright: SAT.1

Sendung wohl anders geplant

Ein frommer Wunsch, denn rund 50 Minuten später gab es die letzte Live-Schalte ins Blockhaus. Zu hören war Jade, die sagte: „Wie viele sind wir denn jetzt noch insgesamt?“ Und Cedric antwortete: „Zwölf, sechs, sechs jetzt.“ Einige Zeit zuvor war Menowin zu sehen gewesen, der sich fragte, ob er wohl noch in der Nacht nach Hause gebracht werden würde oder in ein Hotel.

Davon war wohl auch der große Bruder überrascht. Zuvor war noch angekündigt worden, dass die Entscheidung von Menowin noch in der Show gezeigt werden würde. Doch die letzte Live-Schaltung wurde abgebrochen, eine weitere zuvor angekündigte Live-Schaltung ins Haus blieb über die restlichen 30 Minuten der Sendung aus. Menowins Verbleib im BB-Haus dürfte Geschichte sein.

Ein Drama, ganz besonders für seine Kinder, die Menowin als Grund für seinen Auszug genannt hatte. War das vielleicht nur vorgeschoben? Drei seiner fünf Kinder kann er jedenfalls wegen der Corona-Auflagen sowieso nicht sehen. Und alle Kinder dürften von einem Entzug wesentlich mehr profitiert haben.

Die Frage ist nur, warum hüllt sich SAT.1 aktuell noch in Schweigen? Wird vielleicht hinter den Kulissen daran gearbeitet, Menowin doch noch umzustimmen?

„Big Brother“: Montags bis freitags um 19 Uhr auf SAT.1.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Comments

0 comments

„UNTER UNS“: Eva kommt völlig verändert zurück! CLAUDELLE DECKERT im spannenden Interview

EVA BENETATOU: Drohungen von CARINA SPACK – Interview vor „Promis unter Palmen“