in , ,

Wie kriminell ist der Bachelor Sebastian Preuss? Hat er einen Ostdeutschen ANGEGRIFFEN?

Wegen seines ostdeutschen Dialektes wurde ein Mann in München angegriffen, verletzt und getreten. Tatwaffe war ein Schwan. Einige Punkte deuten auf den Bachelor als Täter hin.

Es ging dabei um den Prozess gegen Sebastian P. aus München. Der Maler-Azubi feierte im Mai 2008 seinen 18. Geburtstag, als er – zusammen mit einem Freund – einen Mann angegriffen hatte. Unter anderem wurde ein Schwan als Schlagwerkzeug umfunktioniert. Sebastian P. erhielt unter anderem ein Platzverbot am Schweizer Platz in München.

Foto: TVNOW

Soviel zur offiziellen Geschichte aus dem Gerichtssaal, wo Sebastian P. auch rechtskräftig verurteilt wurde.

Die Parallelen zu dem RTL-Rosenkavalier mit der Knast-Vergangenheit und dem geläuterten-Badboy-Image sind auffallend.

Der Münchner Sebastian Preuss feierte ebenfalls im Mai 2008 seinen 18. Geburtstag, ist ausgebildeter Maler und Lackierer und musste sich nach einer Verurteilung vom Schweizer Platz fernhalten. Vier von vier Treffer. 

Zufall? Hinzu kommen weitere Übereinstimmungen, wie Vorstrafen, Festnahmen als Jugendlicher – doch die treffen tatsächlich auf deutlich zu viele Menschen zu.

Foto: TVNOW

Auf der Internetseite von RTL, in deren Format Sebastian Preuss aktuell als Bachelor zu sehen ist, wurde nun ein Statement veröffentlicht. Aus seiner Sicht lief der Schwank aus seiner Jugend wie folgt ab: Er war zu diesem Zeitpunkt zwar am Tatort, wollte jedoch nur schlichtend eingreifen und wurde dann selbst angegriffen.

Er sieht sich also als Opfer. Zur Erinnerung: Laut dem Münchner Merkur, der 2009 über den Prozess berichtete, war der bereits wegen Körperverletzung vorbestrafte Täter Sebastian P. zum Tatzeitpunkt alkoholisiert und legte vor Gericht ein Geständnis ab.

Zugegeben: Es ist natürlich nicht völlig unmöglich, dass er ausgerechnet an diesem Tag als Friedensstifter in Erscheinung treten wollte. Es ist nur nicht sehr wahrscheinlich. Zum einen fiel der Angeklagte bereits mehrmals unter anderem wegen Körperverletzung auf, zum anderen wurde er ein paar Monate später – wieder wegen Körperverletzung – zu einer Haftstrafe verurteilt.

Auch wurde offenbar vor Gericht nie abgestritten, dass ein Schwan als Waffe verwendet wurde. „Das haben wir im Fernsehen mal gesehen“, sagte Istvan Z. im Prozess. Er saß neben Sebastian P. auf der Anklagebank.

Foto: TVNOW

Im RTL-Gespräch stellt der Bachelor die Sache anders dar: „Ich hatte damals einen Schäferhund-Welpen, mit dem ich abgehauen bin. Es gab keine Zeugen, die Behauptungen sind falsch und absurd“ zitiert ihn der Sender. Auch das beißt sich mit der Prozessbegleitung des Merkurs. Es sollen nämlich sehr wohl Zeugen vor Ort gewesen sein – diese hätten sogar die Polizei informiert.

Dass sich Sebastian Preuss inzwischen von „jeglicher Form von Gewalt“ distanziere, klingt hingegen tatsächlich glaubwürdig. Immerhin soll er sich heute auch für junge Straftäter engagieren und ihnen Perspektiven und Chancen im Leben vermitteln. Er will sie also vor seiner Vergangenheit bewahren. 

Und wer weiß? Eventuell war der Bachelor – trotz Alkohol, Hang zur Gewalt, Geständnis – tatsächlich das Opfer in dieser Geschichte. Vielleicht will Sebastian Preuss aber auch nur sein Saubermann-Image schützen und weg von den Badboy-Altlasten – vor allem solange Frauen vor ihm auf RTL um Schnittblumen betteln.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Danni Büchner im Dschungelcamp – Frank Fussbroich platzt der Kragen: Jetzt reicht es auch!

Sonja Kirchberger RÄUMT ab! Diese GAGE fürs Dschungelcamp ist Unglaublich!